Dienstag, 24. März 2015

Ich war mal ne Gardine...

...und das ist schon 40 Jahre her.

Jetzt sind Teile von mir aber eine Tasche geworden:

Den Stoff habe ich vor einiger Zeit bei meiner Mutter im Schrank wiedergefunden und da war mir klar, dass ich daraus dringend was nähen muss.

Als erstes habe ich dann mal einen Beutel genäht-einfach irgendwas gemessen und zugeschnitten. Gefüttert habe ich sie mit rotem Baumwollstoff. Den Boden habe ich abgenäht, dass unten ein bisschen mehr Standfläche ist.

Und dieser Stoff hat halt auch einen direkten Bezug zu mir, die Vorhänge haben nämlich in meinem Kinderzimmer (und im Wohnzimmer) gehangen. Als ich den Stoff dann entdeckt habe, kamen gleich 1 Million Kindheitserinnerungen zurück und ich war so glücklich, dass ich diesen Erinnerungen neues Leben einhauchen darf. Die Qualität des Stoffes ist auch genial, keine Ahnung, was man heute für solche Gardinen (wahlweise im anderen Design) bezahlen müsste.

Ich hoffe, dass mir noch ganz viele Sachen einfallen, die ich daraus nähen werde. Vielleicht gibt mir ja jemand mal nen ultimativen Tipp !!! Es sind noch etliche Meter da.....

Und hier der Beweis aus dem Jahr 1975:





Hm, kann das sein, dass ICH das bin? Gefühlt kann ich damals unmöglich schon auf der Welt gewesen sein....... ;-)


Und nun ab damit zum Creadienstag, zum Upcycling-Dienstag, zu TT und zu Nix Plastik.



Kommentare:

  1. Zeitreisen und Erinnerungen, eine schöne Sache. Freut mich, dass Dein Stoff für die Tasche all so was bei Dir auslösen kann.
    Aus Stoffen bei denen ich nicht recht weiß was daraus werden soll werden auch bei mir meistens Beutel-Taschen, alternativ Taschenfutter. Manchmal ist es auch interessant, aus so einem großflächigen Muster Elemente raus zu lösen für kleine Mäppchen.
    Danke für's Verlinken bei Nix Plastix.
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  2. Ich liebe diese Trage-Werke mit eigener Geschichte. Wie schön, wenn dich jetzt ein Teil deiner Kindheit - wenn auch in veränderter Form - weiter begleiten kann. LG mila

    AntwortenLöschen